Rindsrouladn

AutorSPEISEN.COMKategorieSchwierigkeitsgradLeicht

Ergiebigkeit 1 Portion

 6 Rouladenschnitzel| Senf| Salz| Pfeffer|3 mittel Zwiebel|80 Esslöffel Speck| Petersilie|2 Ei hartgekocht| G Mehl|1/2 Esslöffel Sauerrahm|1 Tasse Bratfett| Fleischbrühe | Ergeben eine Anzahl: 4 Portionen

1

Speck, Zwiebel und Petersilie treibt man am besten durch den Fleischwolf oder wiegt alles auf einem Brett sehr fein, gibt nach Belieben das kleingeschnittene harte Ei dazu und bestreicht damit die inzwischen leicht geklopften und dünn mit Senf bestrichenen Schnitzel. Man rollt sie sorgfältig auf und umwickelt sie mit Bindfaden, damit beim Bratvorgang möglichst wenig von der Fälle austreten kann. Nun würzt man sie leicht mit Salz und Pfeffer, wendet sie in Mehl und brät sie rundherum gleichmässig braun an. Nach Belieben gibt man noch ein Stück Brotrinde dazu und giesst mit so viel Wasser oder Brühe auf, dass man die gewünschte Sossenmenge erhält. Nun lässt man alles zugedeckt noch l bis l 1/2 Stunden dämpfen, ob auf der Herdplatte oder in der Röhre, das bleibt jedem überlassen. Vor dem Anrichten wird die Rouladensosse mit dem Rahm abgezogen.

3

Weitere Möglichkeit: Sowohl die obigen Rindsrouladen als vor allem auch "Kalbsvögel" (Kalbsrouladen) können statt mit der angegebenen Fälle mit jeweils l bis 2 Scheiben Schweizer oder Scheibletten-Käse gefüllt werden. Dabei entsteht mühelos eine schmackhafte, durch den Käse leicht gebundene Sosse.

5

Zu diesem feinen Gericht schmecken Bauchschtaechala oder Reis besser als Klösse!

6
7

Zutaten

 6 Rouladenschnitzel| Senf| Salz| Pfeffer|3 mittel Zwiebel|80 Esslöffel Speck| Petersilie|2 Ei hartgekocht| G Mehl|1/2 Esslöffel Sauerrahm|1 Tasse Bratfett| Fleischbrühe | Ergeben eine Anzahl: 4 Portionen

Zubereitung

1

Speck, Zwiebel und Petersilie treibt man am besten durch den Fleischwolf oder wiegt alles auf einem Brett sehr fein, gibt nach Belieben das kleingeschnittene harte Ei dazu und bestreicht damit die inzwischen leicht geklopften und dünn mit Senf bestrichenen Schnitzel. Man rollt sie sorgfältig auf und umwickelt sie mit Bindfaden, damit beim Bratvorgang möglichst wenig von der Fälle austreten kann. Nun würzt man sie leicht mit Salz und Pfeffer, wendet sie in Mehl und brät sie rundherum gleichmässig braun an. Nach Belieben gibt man noch ein Stück Brotrinde dazu und giesst mit so viel Wasser oder Brühe auf, dass man die gewünschte Sossenmenge erhält. Nun lässt man alles zugedeckt noch l bis l 1/2 Stunden dämpfen, ob auf der Herdplatte oder in der Röhre, das bleibt jedem überlassen. Vor dem Anrichten wird die Rouladensosse mit dem Rahm abgezogen.

3

Weitere Möglichkeit: Sowohl die obigen Rindsrouladen als vor allem auch "Kalbsvögel" (Kalbsrouladen) können statt mit der angegebenen Fälle mit jeweils l bis 2 Scheiben Schweizer oder Scheibletten-Käse gefüllt werden. Dabei entsteht mühelos eine schmackhafte, durch den Käse leicht gebundene Sosse.

5

Zu diesem feinen Gericht schmecken Bauchschtaechala oder Reis besser als Klösse!

6
7
Rindsrouladn